Herzlich Willkommen bei den Spanischen Wasserhunden Esra, Amora, Espino und HEDDA


An meine fantastischen Kinder, lieben Freunde, Tierfreunde und Unbekannte, alle die mit mir gehofft, die Daumen gedrückt, an mich gedacht und geholfen, mir nach der Meldung des Totfundes ihr Mitgefühl ausgedrückt haben!!! 

 

Ich möchte mich von ganzem Herzen bei Euch allen bedanken!!

 

Dass Esra nur noch ca. 2 Tage nach ihrem Verschwinden gelebt hat, haben wir leider erst am 25.10. erfahren! Durch Zufall, weil eine aufmerksame, empathische Frau auf die Suchanzeige auf einer Plattform reagiert und mich über den Totfund am 19.09.2020 von Esra, auf den Bahngleisen zwischen Bad Salzschlirf und Großenlüder, informiert hat.  

( JAAAAA, sie lag dort schon 1-2 Tage )

Ich möchte mit diesem Schreiben Menschen darauf sensibilisieren, dass Totfunde von Hunden und Katzen, auf Straßen oder auf Bahngleisen, solange niemand anderes Schaden genommen hat, der event. tragende Chip, der in Deutschland eigentlich Pflicht ist, nicht ausgelesen und gemeldet wird!!! Weder von der Polizei noch von Straßenmeistereien!!!

Ich war bis dato 25.10.2020 der Meinung, dass dies auf jeden Fall gemacht wird ….deshalb hatten wir alle angrenzenden Polizeidienststellen am 15.09. über das Verschwinden ESRA`s  informiert.

Ganz besonders möchte ich auch diese Menschen, die diese Tiere auffinden und entfernen müssen ansprechen….

 

BITTE, BITTE kämpfen SIE dafür, dass dies in Zukunft gemacht wird!!!

 

Hinter jedem Tier steht heutzutage eine Familie, die ihr Familienmitglied schmerzlich vermisst!

Geben Sie sich einen Ruck und helfen SIE mit, dass diese Tiere auch zum endgültigen Abschied nehmen wieder in ihre traurige Familie zurückkommen können!! Die Zeiten haben sich geändert!!!

Setzen Sie sich ein, für Tiere!!!         

                                                                              EIN HERZ FÜR TIERE !!!

 

Fordern Sie bei Ihrem Arbeitgeber oder freiwillig,

legen Sie sich ein Chiplesegerät zu ( jeder Tierhalter wird Ihnen für diese freiwillige Maßnahme belohnen!)

und machen sich die Mühe die TOTMELDUNG und Chipnummer wenigstens an TASSO, oder eine einfache Meldung an umliegende Tierheime, Facebookgruppen  weiterzugeben….dies dauert nur ein paar Minuten… diese erledigen alles andere für SIE ….mehr nicht !!!

Ich habe bis letzte Woche meine Hündin aktiv gesucht…zwischendurch Anrufe bekommen, das Esra gesehen wurde…. ( es muss ein ähnlicher Hund herrenlos in Großenlüder rumlaufen! ) …ich bin in der Zeit fast 2000 Kilometer gefahren…habe hunderte von Flyern im Wald und umliegenden Dörfern aufgehängt …2 Wildkameras gekauft… mehrere Futterstellen eingerichtet …. habe Fährten zu den Futterstellen gelegt Rezept Katja Culbertson mit Pansen verfeinert… bin diese täglich abgefahren um zu erkennen, ob daran gefressen wurde!  ( Fährte heißt, es wird sternenförmig ein leckerer, vorher hergestellter Sud zur Futterstelle gezogen, tröpfchenweise aus einer Flasche!)...Danke an meine Freundin Bettina Künzl, die den Gestank tagelang riechen musste... habe meinen gebuchten und bezahlten 10tägigen Renesse Urlaub nicht angetreten!!

 

Nur mit Hilfe meiner Kinder und mentaler Stärkung, von lieben Menschen wie Bianca Archinal, Anika Weicki und ihrer Suchtruppe https://www.facebook.com/anika.weickersdorfer,    konnte ich dies alles immer wieder über und durchstehen….

 

Die Veröffentlichung, dass Esra tot ist hat mir noch mehr gezeigt wie viele, auch unbekannte Menschen, Leid und Elend mit mir und meinen Kindern teilen.

 

UND all diesen MENSCHEN wünsche ich, dass es ganz viele freiwillige Menschen oder eine PFLICHT AUF IDENTIZIERUNG UND MELDUNG VON toten TIEREN, gibt!!!! 

 

                                                                     ESRA SOLL NICHT UMSONST GESTORBEN SEIN!!